Mehr Muße!

Ruhe und Entspannung im Kloster

Text: Doro Wiebe


Einmal abschalten vom Alltag, wieder tief durchatmen, sich entspannen und zur Ruhe kommen. Das wünschen sich viele. Immer mehr Menschen ziehen sich ins Kloster zurück, um sich zu besinnen und neue Kraft zu schöpfen für den Alltag. Sie ist ungewohnt, die Ruhe und Stille. Für Lydia Schulte ist sie sogar ein seltener Luxus. Sie betreibt ein Catering-Unternehmen und hat den ganzen Tag mit Menschen zu tun: "Ich habe einen sehr hektischen Alltag zu Hause. Ich habe sehr viel mit Kunden und Mitarbeitern zu tun. Und Telefon, den ganzen Tag. Und dann bin ich immer froh, wenn ich so ein bisschen zur Ruhe komme. Dass ich wirkliche Stille habe. Und die findet man hier," erklärt sie.

Wellness im Kloster Arenberg
Hier, das ist Kloster Arenberg bei Koblenz. Schwestern des Dominikanerinnen-Ordens haben neben ihrem eigenen Mutterhaus ein modernes Gästezentrum eröffnet. Zum Angebot gehören geistliche Impulse, aber auch Sport und Wellness.

Frau Schulte testet heute die Shiatsu-Massage und ist begeistert: "Man hat das Gefühl, wie soll ich das sagen, dass der Körper so durchströmt wird. Ich denke, gerade hier hat man die Zeit, sich das zu gönnen. Einmal etwas für die Seele zu tun und dann auch für den Körper."

Zur Ruhe finden
Körper, Geist und Seele sollen zur Ruhe finden in Kloster Arenberg. Die Angebote im Gästehaus sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Besucher abgestimmt. So gibt es zum Beispiel zwei Speisesäle. In einem wird geschwiegen. Im anderen geredet und gelacht.

Und die Schwestern suchen hier immer wieder den Kontakt zu ihren Gästen. "Der Mensch soll so kommen, wie er ist. Und er darf hier sein, wie er ist. Er darf vieles, er muss aber nichts," erklärt Schwester Beatrix und fügt hinzu: "Wir sagen auch nichts, wenn einer nur schwimmen geht. Es guckt keiner: "War er dort oder dort?" Alles ist ganz frei. Und soll so sein. Und darf so vor Gott sein."

Anregungen für den Alltag
Für Hartmut Sudhoff ist der Tag der Abreise gekommen. Während seine Frau mit Freundinnen im Urlaub war, hat er hier eine Woche die Stille genossen. Mit im Gepäck sind jetzt gute Vorsätze für mehr Muße im Alltag: "Morgens bewusster zu frühstücken. Ohne großartig sich ablenken zu lassen. Vielleicht ohne Tageszeitung. Und dass man den Tag auch entsprechen ausklingen lassen kann."

Die einen wollen einfach nur mal durchatmen. Andere suchen Antworten auf große Lebensfragen. Kloster Arenberg ist offen für jeden. Das Motto: 'Erholen, begegnen, heilen'. Und viele, die den Weg hier her finden, kommen auch wieder, so die Erfahrung von Schwester Beatrix: "Es kommen ja alle Menschen her. Mit allen Problemen. Oft sehr beladen. Auch mit Trauer. Die dann einfach nur ihre Ruhe brauchen. Und doch mehr finden. Man kann sagen: Sie werden gesund. Viele, die weggehen, sagen: Ich komme wieder. Das hat mir gut getan. Und hier konnte ich sein."

Auch Lydia Schulte weiß schon jetzt: Sie will wiederkommen. Aber erst einmal hat sie hier ein paar Tage Zeit, bevor es zurück nach Hause geht: Momente zum Nachdenken und Meditieren. Und für den Luxus Ruhe.