NRW ist Gottesland, und die Hölle ist ein Badezimmer

Jürgen Becker: Der dritte Bildungsweg - Teil 6.


Sonntag, 10. August 2008, 22:55 - 23:25
Buch: Jürgen Becker, Dietmar Jacobs, Martin Stankowski
Regie: Anna Dayton

Jürgen Becker, der sich seinen Lebensunterhalt als Kabarettist verdient, ist Privatgelehrter aus Leidenschaft ‒ und Rheinländer von Geburt. Was bedeutet, dass er zwar nicht alles weiß, dennoch sich und anderen alles erklären kann.

"Der dritte Bildungsweg", so ist denn auch ein Seminar überschrieben, das "Professor" Becker in Bonn vor umfassend interessierten Studenten abhält und das er vom Fernsehen dokumentieren lässt.
Unterstützt von seiner Assistentin Beate Bohr und von seinem "Doktorand" Martin Stankowski, schlägt Jürgen Becker Brücken, wo bislang keine waren: Alles hat mit allem zu tun, und Beweise dafür finden sich grundsätzlich vor der eigenen Haustür.

Im sechsten Teil seines Seminars beschäftigt sich Jürgen Becker mit einem kuriosen Vorschlag zu einer neuen Föderalismus-Reform: Konzentration der Aufgaben und Zuständigkeiten und daher Deklaration Nordrhein-Westfalens als das Land der Religion. Denn wo wohnen Gott und andere Gottheiten? Natürlich hier, wo der rheinische Katholizismus Toleranz lehrt, selbst gegenüber einem zugewanderten Kardinal. Hier, wo Hinduisten im westfälischen Hamm einen Tempel für ihre zahllosen Gottheiten betreiben, hier, wo hinter Klostermauern Wellness stattfindet. Und natürlich hier, wo man die wahre Bedeutung von "Purgatorium" kennt und daher weiß, dass es für die üblichen Übersetzungen "Fegefeuer" und "Hölle" eigentlich heiße Ohren setzen müsste.